Gestalten Sie jetzt kostenlos Ihr persönliches Flachdach Carport!

  • 100% Kostenlos
  • In 3D
  • Inkl. Fotos
  • Inkl. Zeichnung
Flachdach Carports
Carports findet man auf vielen Grundstücken, denn sie sind nicht nur praktisch, sondern auch ästhetisch wie zum Beispiel das Flachdach Carport. Mittlerweile ist es möglich Carports in vielen verschiedenen Stilen zu entwerfen und verschiedene Materialien statt dem klassischen Holz zu verwenden. Das Flachdach Carport ist dabei eines der Klassiker, denn es ist zeitlos und passt fast zu jedem Haustyp. Selbst wenn man in der Zukunft das Haus mal streichen möchte etc. passt das Flachdach Carport immer noch, wenn man es zum Beispiel in einer dezenten Farbe gestrichen hat wie zum Beispiel weiß.

Wenn man sich jedoch dafür entscheidet sich ein Carport auf dem Grundstück zu bauen gibt es einige Dinge, die beachtet werden müssen. Im folgenden Artikel wird deshalb das Flachdach Carport in seinen Einzelheiten behandelt. Mit diesen Informationen können Sie schließlich entscheiden, ob es das Richtige ist oder nicht.

 

Die Vorteile eines Flachdach Carports

Ein Flachdach Carport bietet viele Vorteile, denn es kann nicht nur zum Parken des Autos genutzt werden, sondern man kann auch Raum zum Verstauen einplanen oder die Fahrräder dort lagern. Die meisten Carports kommen mit einem flachen Dach unter dem das Auto geparkt werden kann. Hinten im Carport ist zumeist ein kleiner Schuppen untergebracht wo man verschiedene Objekte lagern kann. Viele Menschen benutzen es als kleine Werkstatt, als Lagerort für die Fahrräder oder lagern dort ihr Feuerholz für den Winter. Egal für welche Methode man sich entscheidet ein Carport ist in jedem Fall praktisch und die Objekte, die dort gelagert werden sind vor Wind und Wetter geschützt.  Gleichzeitig nimmt ein Carport nicht so viel Platz weg wie zum Beispiel ein extra Schuppen, denn die beiden befindet sich am gleichen Platz und man hat so alle wichtigen Geräte direkt auf einen Griff. Ein Carport mit einem flachen Dach hat außerdem einen anderen Vorteil, denn es ist simpel. Das bedeutet wiederum, dass die Bauweise nicht nur einfach, sondern auch schnell ist. Daraus resultiert demnach ein geringerer Preis und trotzdem genießt man all die Vorteile, die ein Carport zu bieten hat. Sollte im Übrigen nach einiger Zeit noch ein Gefährt hinzukommen, dann kann einfach anbauen und wieder viel Geld sparen, da es sich um eine simple Form handelt. Dadurch, dass das Dach flach ist, kann im Übrigen Wasser direkt und einfach abfließen und staut sich nicht irgendwo oder läuft irgendwo rein.

Übersicht der Vor- und Nachteile eines Carports mit Flachdach

Vorteile:

  • Einfacher Bau durch einen Bausatz
  • Viele Optionen an Materialien (Holz, Metall, etc.)
  • Weniger anfällig für Wetter
  • Vereint Schuppen und Garage
  • Einfacher Anbau

Nachteile:

  • Kein Dachboden wie z.B. bei einem Spitzdach also weniger Stauraum
  • Schnee kann schwerer vom Dach abfallen

Flachdach Carport Bilder

Flachdach Carport als Bausatz

Flachdach Carports sind sehr einfach zu bauen, weswegen sie auch seit Jahren beliebt sind. Nicht nur unbedingt um ein solches sich bauen zu lassen, sondern besonders um selber Hand anzulegen und sich dem Bausatz selbst zu widmen. Dafür braucht man neben Materialien wie Holz oder Metall außerdem einen Plan wie man das Bauen schließlich umsetzen kann. Das Grundgerüst eines Carports besteht aus seinen drei offenen Seiten mit einem Dach oben drauf. Dieses Dach wird von zwei Säulen vorne gehalten und den Schuppenwänden hinten. Die Säule vorne bestehen aus dem gleichen Material wie das Haus selbst in der Regel, Holz oder Metall. Hinten im Carport wird schließlich der Schuppen verbaut. Dieser besteht aus vier Wänden (in der Regel zwei kurze Wände, die sich gegenüber liegen und zwei lange Wände, die sich ebenfalls gegenüber liegen). Auf dieses Konstrukt was auf dem Boden steht wird das Flachdach gelegt und schließlich verbaut, sodass es durch die unteren Säulen etc. gehalten wird. Durch die Öffnung auf der kurzen Seite kann man schließlich einfach mit dem Auto bis zur Schuppenwand durchfahren und beim Wiedereinsteigen von allen Seiten in das Auto einsteigen.

Kann man ein Flachdach Carport selbst bauen?

Ja, es ist möglich ein Carport Flachdach selbst zu bauen, jedoch sollten hier einige Punkte beachtet werden. Es handelt sich dabei um einen Schuppen und einen Ort unter dem nicht nur das eigene Auto steht, sondern auch Menschen drunter laufen können. Es sollte demnach robust sein um keine Leben zu gefährden. Neben dem menschlichen Aspekt dabei, sollte man auch das Wetter nicht vergessen, denn das fertige Ergebnis muss Wind und Wetter strotzen können und sollte nicht bei einem Sturm nachgeben und die Arbeit zunichtemachen. Wenn man diese Dinge im Hinterkopf hat, sollte man sich also ehrlich damit auseinandersetzen, ob man das kann oder nicht. Wenn nein, dann sollte man sich Hilfe holen also von jemandem, der bereits damit Erfahrung hat oder sich einfach mit dem Prozess an sich auskennt. Wenn ja, dann kann man loslegen. Man sollte sich vor dem Bau besonders mit Materialien auseinandersetzen um zu schauen, welche in das eigene Budget passen und außerdem langlebig sind, damit man nicht nach ein paar Jahren etwas Neues kaufen oder bauen muss. Des Weiteren sollte man einen Plan aufschreiben auf dem vermerkt ist wie was gebaut werden soll. Dafür kann man sich praktischerweise im Internet inspirieren lassen um das perfekte Carport für sich selbst zu bauen.

Carport Flachdach als Doppelcarport

In Deutschland ist es heutzutage fast die Norm, dass jeder Haushalt mindestens zwei Autos hat. Dadurch wird die Frage aufkommen, ob man denn auch beide Autos unter das Carport Flachdach räumen kann und wie dies umgesetzt werden kann. Dazu sollte bereits von Anfang an ein Doppelcarport mit Flachdach gebaut werden oder man muss den zweiten Teil später anbauen. Schließlich hat man die Möglichkeit zu zweit darunter zu parken. Ein Nachteil des es gibt ist allerdings, dass man nun das Auto nicht mehr von allen Seiten einfach betreten kann, sondern auf der einen Seite eben das andere Auto steht. Aus diesem Grund sollte man genügend Platz für beide Autos einplanen, damit man am Ende doch genug Freiheit hat um ein Auto bequem beladen und entladen zu können.
Ein weiterer Punkt ist die Größe selbst. Wie bereits vorher erwähnt befindet sich ein Car Port meistens zur Straße hin und dass der Autos wegen. Dadurch hat man besonders bei Häusern mit einem Stockwerk das Problem, dass das Haus verdeckt werden könnte was sich noch verstärkt, wenn man ein weiteres Car Port anbaut.

Carport mit Flachdach für Wohnmobile

Für diejenigen, die ein Wohnmobil besitzen, ist es interessant zu wissen, ob man auch dieses unterstellen kann und selbstverständlich kann man das. Jedoch sollte bereits beim Bau mit in Betracht gezogen werden, ob man irgendwann mal ein Wohnmobil haben möchte um nicht nur das Dach hoch genug zu machen, sondern auch die Größe des Schuppens für das Wohnmobil anzupassen. Zwar kann man das auch im Nachhinein machen, aber das würde sehr kompliziert werden und viel Arbeit brauchen. Besser ist es, dass man ein Wohnmobil gleich am Anfang mit einplant und mehr Platz lässt um ein Wohnmobil dort später verstauen zu können.

Alternativ kann man aber auch später Carport anbauen und es damit in ein Doppelcarport mit Flachdach verwandelt. Dafür kann man über dem Autodach einen Dachboden einbauen, damit dieser die Höhe der zweiten Überdachung bekommt und bei dem anderen von Anfang an eine höhere Decke einplanen.

Materialien für so ein Carport-Modell geeignet?

Welche Materialien man am besten als Bausatz eines Carports verwendet ist unterschiedlich. Das klassische Material ist allerdings Holz. Dieses sieht nicht nur schön und gemütlich aus, sondern hat auch etwas Klassisches. Man kann es entweder in dem typischen Holz-Ton lassen oder sich dazu entscheiden, dass man das Carport anstreicht. Hierbei kann man sich sowohl für ein Muster als auch für eine schlichte Variante entscheiden. Diese schlichte Variante kann aus einem dunklen Ton oder einem hellen weiß bestehen. Hierbei sollten die eigenen Präferenzen berücksichtigt werden und auch die bereits bestehende Farbe des Hauses.

Wer von dem klassischen Holz abweichen möchte, der kann sich auch Metall anschauen. Dies ist jedoch ein Material, das weitaus weniger benutzt wird, wegen seiner doch sehr speziellen Metall-Optik. Wer allerdings dieses futuristische mag wird mit einem Metall-Carport wahrscheinlich sehr glücklich werden. Berücksichtigt sollte hier nur wieder das Wetter werden, da Metall besonders bei Gewitter gefährlich werden kann bzw. sich in der Sonne extrem aufheizt.

Carport Ratgeber: